nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Donnerstag, 23. August 2012

das fass zum überlaufen

...bringt frau siebensachen, wenn sie nach einem stündchen schweißtreibender gartenarbeit in ihren ollen badeanzug schlüpft (oder auch mal nicht) und zur abkühlung prustend in die halbvolle zinkwanne ihrer töchter klettert *kicher*.
das ist sooo erfrischend!

ach ich liebe diese wärme! nicht daß ich nicht auch darunter 'leiden' würde, leiden im sinne von schwitzen, angestrengt sein, dicke füße kriegen, träge werden - also eher beeinträchtigt sein als leiden. doch ich mag diese intensität, das brennen der sonne, ihre kraft, auf der haut zu spüren. und dieses licht! ( auch wenn es hier in ballungsgebietsnähe ja nur ein dunstiger abklatsch vom strahlenden licht der berge oder des meeres ist...) ich krieg grad nicht genug davon.

(vermutlich ist es ein urinstinkt, der um das unausweichliche ende des sommers weiß und nun noch so viel sonnenlicht wie möglich speichern will, um die dunkle zeit gut überstehen zu können.)

ich kann mit der hitze gut leben, indem ich mit ihr lebe. frühmorgens alle fenster aufmache, bevor die sonne sie erreicht, zugluft durch alle räume. eine halbe stunde später dann mache ich alle vorhänge zu, die rolläden weit runter, damit die hitze draußen bleibt. ich trinke viel, viiiel, damit der kreislauf mitmacht. die lust auf warmes essen ist verschwunden, es gibt lauwarme speisen oder salate in vielen variationen (nicht nur grünzeugsalat, auch mit getreide und hülsenfrüchten) und obst. ooobst! grade am liebsten pfirsiche und wassermelone. leichtste kleidung sowieso und für draussen luftige schuhe, sonnenbrille und als modisches no-go einen sonnenhut *hüstel* (tut aber gut!).

und wenn ich doch mal stöhne, dann erinnere ich mich schnell daran, daß diese heiße luft aus der sahara ja schon ganz anderswo war, zb auf der schwiegerelterninsel, und wenn sie dort ist, dann gehen die temperaturen tags deutlich über 40°  und es kühlt nachts nicht ab. das ist arg: nächte über 35°. da sind die wenigen hiesigen nächte über 20° ( die dann 'tropisch' genannt werden, *lach*) doch ein killevips. fenster auf, decke aus dem bezug raus und nur ein hemdchen anziehen, dann klappts nach etwas eingewöhnung gut.

und um noch mehr sonne in die dunkle zeit hinüberzuretten (frederic lässt grüßen), verkrümel ich mich jetzt in die küche und koche pfirsichmarmelade!

lasst es euch gut gehen!

Kommentare:

  1. Deine Worte tun mir gerade gut, weil ich es ähnlich empfinde. Denn ich genieße diesmal auch die Hitze, obwohl ich es eher etwas kühler mag. Jeden Tag einen Eiskaffee, inzwischen von der Tochter serviert, hat was. Und sogar ins Schwimmbad gehen, wegen der Kinder, ist diesmal nicht so schlimm gewesen;-)
    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
  2. Ja. Im Wissen darum, dass der Herbst kommt (und es riecht seit einigen Tagen morgens und abends danach), habe ich die Sonne und Wärme auch dankbar eingesogen. (und bin abends - ohne ollen Badeanzug - ins Planschbecken der Kinder gehüpft *gg*)

    LG von Frau Kreis

    AntwortenLöschen