nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Montag, 31. Dezember 2018

2018

der letzte tag des jahres neigt sich dem ende entgegen. die katzen sind vor der beginnenden böllerei ins haus geflüchtet, die älteste tochter hat das haus verlassen, um mit ihren freundinnen zu schmausen und zu feiern. die bäuche sind mit fondue gefüllt, herr siebensachen sitzt mit den beiden jüngeren vor einer dvd (die jüngste steht grad so auf kinderkrimi), und ich schreib ein bißchen über das vergangene jahr.

auf instagram gibts ja "bestnine", das finde ich sehr nett, schaff es aber nicht, denn ich hab das entsprechende gerät erst wenige wochen und von daher nicht genug bilder. da dachte ich mir, mach ich einfach schriftliche "bestnine". das hilft auch mich ein wenig auf wesentliches zu konzentrieren, den blick und/oder das denken zu schulen.

die besten neun erlebnisse meines jahres 2018 also.

1. kurz nach jahresbeginn erhielt ich aufgrund einer vor jahren gelaufenen bewerbung ein telefonisches arbeitsangebot - sie hatten mich noch in der schublade und aktuell eine stelle frei, auf die ich gut gepasst hätte. letztendlich ist es nichts geworden, aber es war ein großartiges ich-erlebnis. vor allem mein bewerbungsgespräch mit dem geschäftsführer, bei dem ich nach anfänglicher aufregung total locker und souverän sprechen konnte, hat mich sehr beeindruckt. ich, das ehemals schüchternste häschen weit+breit, das den mund nicht aufkriegte, wenn mehr als zwei unvertraute personen im raum waren, habe da locker und fachlich mit dem oberboss geplaudert. wow. gut war auch der dahinterliegende gedankenprozess - was will ich, was nicht, was bin ich bereit dafür herzugeben (weniger geld) usw. ich hab die stelle dann nicht bekommen, weil ich nicht bereit war von meinem wunsch und der notwendigkeit einer 4-tage-woche abzuweichen. auch das sehr cool, daß ich das nicht nur für mich klar hatte, sondern auch ohne zögern klarstellen konnte.

2. die mittlere tochter hat es mit beginn des neuen jahres nach jahren geschafft ihre sprechschwierigkeiten in der schule zu überwinden. so eine große freude, daß sie diese hürde (namens selektiver mutismus) überwinden und hinter sich lassen konnte. oah, ich war zu tränen gerührt und erleichtert!

3. in den osterferien haben mein bruder und ich einen langgehegten traum wahr gemacht und sind mit unseren beiden familien auf unsere alte kinder-ferien-insel gefahren. das war so schön! wir haben einfach so an unsere kindheit dort angeknüpft, nur jetzt als erwachsene mit eigenen kindern. und unsere gesammelten kinder fanden es ebenso schön, wollen wieder dorthin. besonders beeindruckt hat mich die verbundenheit zu meinem bruder und das erleben, daß wir auf ganz ähnlicher welle ticken und total gut ohne viele worte hand in hand arbeiten können - gleicher stall, hm? 😉 

4. in den pfingstferien habe ich mit der jüngsten eine radtour gemacht. 4 tage, 190 km, nur wir beide mit zelt und sack+pack. das war sehr schön. besonderes unsere übernachtungen mit hindernissen waren toll, zu merken, auch wenns nicht so läuft wie geplant finden wir doch einen schlafplatz. und das kind war zu recht mega stolz.

5. die sommerferien auf der schwiegerelterninsel waren trotz ihrer kürze eine wohltat, auftanken von schlaf, wärme und licht, intensiv für alle sinne. es ist so schön immer dort sein zu können, ein zuhause in der ferne zu haben.

6. kurz nach den sommerferien bin ich zum dritten (und letzten) mal zur mutterkindkur gefahren, diesmal mit nur einem kind. abgesehen davon, daß das eine wohltuende auszeit war, haben wir dort eine so liebe familie kennengelernt und ganz viel zeit mit ihnen verbracht. der kontakt besteht weiterhin, die jüngste hat ihre liebste freundin ever gefunden - leider über 400km entfernt. aber wir haben uns schon besucht!

7. als wir von der kur nachhause kamen, begann eine neue zeit für den mann und mich. vorher hatten wir über lange zeit gewachsen eine ziemliche beziehungskrise und waren traurig, frustriert und distanziert. während der kur hatte er mich sehr vermisst (ich ihn nicht...), das ließ er mich deutlich und liebevoll spüren. mit einem shiatsu-tagesworkshop begannen wir uns wieder anzunähern und sind seitdem alle drei wochen bei einer paarberatung. jetzt ist noch längst nicht "alles wieder gut", aber es ist ein anfang, und die stimmung ist deutlich besser.

8. in den herbstferien habe ich mit dem herrn nachbarn zusammen fahrradschuppen gebaut, vor jedes haus einen. das hatten wir schon lange vor, und es war eine große freude, schließlich vor dem selbstkonstruierten und -errichteten bau zu stehen. es ist eine art "offenstall" und die räder stehen endlich im trockenen. tschakka!

9. durchs ganze jahr getragen hat ich mein frauenkreis. wir haben gemeinsam getanzt, meditiert, massiert, phantasiegereist, gesungen, ein großartiges frauensommerfest gefeiert, sind in unsere tiefen getaucht und in höhen geflogen. was wäre ohne euch? 😘

dazu kommen noch so viele weitere gute erlebnisse: begegnungen, schwimmen, gespräche, ackern, tolle rückmeldung bei der arbeit, fahrradfahren, eine so ruhige anspannungsarme adventszeit wie seit jahren nicht, unsere seelenstreichlerkatzen.

ich bin sehrsehr dankbar und froh hier so leben zu können. und ich mag mich selbst mehr als jemals zuvor - nach einem halben jahrhundert! da ist grad wirklich eine gute energie in meinem leben.

merci, 2018, du warst sehr gut zu mir! 🙏
ich hoffe ich hab auch meinen teil positiver energie ans universum zurückgeben können.

nun denn, auf ein neues!
(vorwärts immer, rückwärts nimmer 😉)

Kommentare:

  1. Oh du Liebe, ich bin eigentlich sprachlos, berührt, staunend. Und doch möchte ich nicht still und unsichtbar wieder verschwinden. Neunmal sei umarmt und danke, dass du teilst, was dich so reich macht. Es wird dadurch noch heller...
    Alles Gute auf den neuen Jahresweg!
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön das du vorbeiwehst! Ich danke dir für deine Wünsche und Umarmungen. Auch dir wünsche ich ein gutes neues Jahr, mit Mut und Kraft und heiler Haut auf deinem Weg. Herzliche Grüße! (du findest mich jetzt auch auf instagram, dank neuem Gerät ;-) )

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön....
    Und schon wieder wochenlang im Jahr 2019 unterwegs...
    Danke schön, ich freu mich Dich hier begleiten zu können
    Elisabeth

    AntwortenLöschen