nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Montag, 19. Februar 2018

februarliebe

ich habe bestimmt schon über jede jahreszeit und auch über etliche monate hier eine liebeserklärung geschrieben, jedesmal in der festen überzeugung, es ganz wirklich ernst zu meinen.

aber diese beiden wochen im februar, wenn die dämmerung am morgen in meine aufstehzeit fällt und am abend den nachmittag beendet, diese blauen stunden, in denen das klare winterlicht am knatsch- oder auch sanftblauen himmel langsam zu leuchten beginnt oder schwindet, die eiseskälte bringen und manchmal schnee, erste kranichzüge, zart anschwellende knospen an den ästen, schneeglöckchen und kornelkirschblüten, wenn die sonne wieder über die dächer steigt und die terrassenecke für einen draussencaffè wärmt, die lieb ich ganz besonders.

sie vertreiben mir die winterdüsternis aus kopf und seele, locken mich nach draussen ganz real und in gedanken, pläne schmiedend und tätigwerdend, und schenken mir soviel energie durch ihr licht und leuchten, daß mir das herz schier überläuft vor freude und dankbarkeit.

Kommentare:

  1. Wie wunderschön geschrieben. Ich weiss so gut, mit jeder Faser meines Seins, was du meinst, erlebe das mit dem Licht auch dieses Jahr, und trotzdem ist in diesen Tagen Sorge, Schwere, Arbeitsberge, die drücken. Die Amsel mit ihren Liedern gehört für mich noch dazu. Hätte ich Mitte Januar, als sie zu singen begann, noch am liebsten die Ohren verschlossen, kann ich jetzt zulassen, dass sie mich mitten im sehnenden Herzen trifft. Liebe Grüsse zu dir, FrauWind

    AntwortenLöschen
  2. danke <3
    (der amselerich, natürlich! obwohl er zur zeit erst zu singen beginnt wenn es hell ist, vorher ist ihm wohl zu kalt.)
    liebe grüße und alles gute auch dir, von herzen!

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Liebeserklärung!
    So toll ausgedrückt, es kam direkt bei mir an was Du da meinst
    liebe Grüsse
    schönes Wochenende, es soll eiskalt werden, aber hell.... es wird immer mehr Licht Tag für Tag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen