nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Montag, 20. Mai 2013

sonntagsfreuden (am montag)

pfingsten - sonne - draussen sein
in unserem 'paradieschen'
 
ackern

kräuterbutter und kartoffelsalat im und aus dem garten
(sogar die kartoffeln - die letzten vom vorjahr)

orangenschale in sprudelwasser - soooo lecker!

zum ersten mal dieses jahr haben wir im gartenhaus übernachtet.
abends am feuerschalenfeuer sitzen, das tageslicht schwinden sehen, die stille aufsteigen hören.
auf 12 qm zu fünft schlafen, nestwarm und geborgen.
frühmorgens, vor 5, waren die vögel wieder so fröhlich, daß ich wach wurde.
dann begann es zu regnen, sie wurden wieder still, und ich schlief noch ein paar stündchen. 
und am morgen war die welt mit millionen glitzertropfen verziert.
wie gut, daß wir unser häuschen haben und im trockenen frühstücken konnten!

nasse welt - hoffentlich haben die schnecken nicht auch gut gefrühstückt ;-)


ich bin so froh und dankbar für unsere oase, für meine familie, unsere gesundheit und sicherheit.

ich wünsch euch eine frohe woche
mit muße für die kleinen feinen dinge.

Kommentare:

  1. Ist das schön! Wie ein Urlaub für die Familie klingt das, ein wenig abenteuerlich, sehr entspannend und voller Glück. Alles Liebe! maria

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich das alles gut an, wirklich paradiesisch. Am besten gefallen mir die "... 12 qm ..., nestwarm und geborgen."
    Ich hatte mal ein möbliertes Zimmer, 16 qm und Kochnecke. Daher kann ich es mir gut vorstellen.
    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
  3. die 3qm kochecke hab ich von der grundfläche einfach mal abgezogen *lach*. wenn wir dort schlafen, ist wirklich der großteil das bodens mit bettstellen bedeckt: ein stockbett, ein doppelklappsofa und eine klappmatratze haben wir zum schlafen.
    grüße durch den regen

    AntwortenLöschen