nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Sonntag, 29. August 2010

nack.te fü.ße


"was lachst du so?", fragte herr siebensachen heute nachmittag, als ich aus dem schlafzimmer kam.

"och... geht dich nichts an!" zitierte ich einen lieblingssatz unserer neunjährigen und ging schmunzelnd weiter.

wie soll ich das auch erklären?
er kennt die bloggeritis nicht, da kann er es nicht verstehen, wenn ich beim anziehen eines strickjäckchens meine nack.ten fü.ße sehe und mir ein blogeintrag in den kopf springt, so daß ich einfach grinsen muß:

wwws
(whatcha wearing sunday)

strickjäckchen und nack.te fü.ße

(es ist nämlich so, daß ich mich zum ende des sommers hin lange, laaange standhaft weigere, strümpfe anzuziehen. meine füße fühlen sich sonst so eingesperrt. beim einschlafen dürfens gegen die eisklümpchen am beinende schonmal bettsöckchen sein, aber mehr ist nicht drin. das ist so eine marotte, die mir hilft, das sommerende zu überstehen. strickjacken hingegen fallen mir nicht schwer.)

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Leg dir UGG-Boots zu, dann brauchst du den ganzen Winter keine Socken.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag deine Füße sehr! Verschwitzen sie viel in Sommer?

    AntwortenLöschen