nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Mittwoch, 19. Oktober 2011

langzeitgedächtnis

heute nachmittag fuhr ich unter dunkel bewölktem himmel so vor mich hin, da blitzte es, und während ich noch überlegte, ob das wohl eine radarkontrolle gewesen sei, donnerte es auch schon. ich läuerte schräg nach oben aus dem autofenster, sah dicke tropfen platschen und sagte erstaunt-erfreut (ja ich rede manchmal mit mir selbst, wenn ich allein bin, besonders im auto): "herbstgewitter!" und eine sekunde später fing ich ohne nachzudenken an zu singen: "herbstgewitter über dächern" (im link nur eine coverversion, original reinhard mey gabs nicht)

vor 30 jahren, da haben die herzensfreundin und ich das rauf und runter gesungen (und andere reinhard-mey-lieder auch). seitdem hab ich es nicht mehr gesungen oder gehört. und heute, bei dem einen stichwort, ist alles wieder da.

ist doch immer wieder beeindruckend, dieses hirn!

Kommentare:

  1. wie schön :)
    (und ich sehe, dein headerbild ist in der mitte - du hast es geschafft!)

    AntwortenLöschen
  2. oh ja was da Alles abgespeichert ist....erstaunte mich auch schon öfters!;-)
    Wünsche dir einen schönen Tag. Grüsse Pia.

    AntwortenLöschen