nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Sonntag, 15. Dezember 2013

bewegend kw 50

was mich bewegt hat im verlauf der vergangenen woche:

* neben vielen kleinigkeiten hat mich vor allem eine familienfeierlichkeit bewegt: der 78. geburtstag meines stiefvaters.
 im vorfeld war es gedanken-bewegend, wie es wohl wird, ob er es schafft, ob meine mutter es durchhält, wer von uns hinfährt, welche geschwister kommen, ob es spannungen geben wird undsoweiter.
dann dort war es bewegend schön, den größeren teil meiner geschwister mit ihren familien zu treffen und zudem überraschend alte freunde meiner mutter, die ich schon seit kindertagen kenne (oder eher sie mich?). sehr schön war auch, daß die stimmung die ganze zeit gut blieb, ruhig und wohlwollend (das ist nicht selbstverständlich bei unserer großen patchworkfamilie).
sehr gemischt bewegend war es, diese alten menschen zu sehen. einerseits rührend, wie sie sich verändern und doch sie selbst bleiben. andererseits erschreckend, was alter und krankheit, alkohol und medikamente so anrichten. ich kann das kaum an mich ranlassen. (da kommen bewegende zeiten auf uns zu - räumliche veränderung steht dringend an *seufz*.)

Kommentare:

  1. So ist das mit der Familie wen alle sich zusammenraufen wird etwas schönes daraus ,für die räumliche veränderung wünsch ich viel kraft .Gruß Galina

    AntwortenLöschen
  2. Die räumlichen Veränderungen bei der Elterngeneration oder bei euch?

    AntwortenLöschen
  3. bei den eltern. wir 'kinder' sehen es alle so, daß sie aus alter und krankheit sich nicht mehr allein zureichend versorgen können.

    AntwortenLöschen