nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Mittwoch, 20. August 2014

ende und anfang

die sommerferien sind zuende und die kinder in ihren schulen. in der 8., 4. und 2. klasse sind sie jetzt- so groß schon!
während die waschmaschine ihre erste runde dreht, sitze ich hier mit strickjacke, pantoffeln (weil es draussen nur 9°c hat!) und zweitem sojacino und genieße die ruhe.
von mir aus könnten die ferien ja noch weitergehen. auch wenn ich selber schon längst wieder arbeiten gehe, finde ich es viel entspannter in den ferien. ich bin dann die erste, die aus dem haus muß, und kann länger schlafen als ohne ferien (dienstbeginn 9.00 uhr). keine hetze morgens, kein hausaufgabengezeter. ich mag die tage ohne termine, ohne feste zeiten, ohne verpflichtungen gern, wenn wir auf spontane einfälle eingehen können oder gemütlich vor uns hin leben. und ich hab auch gern die kinder zuhause, das stresst mich nicht - manchmal hatten wir nur ein kind hier, manchmal gleich 6. übernachtungsbesuch, mitternachtsgekicher, ein auto voll regennasser brombeerpflückerinnen - wunderbar, wenn es so hin+her fliesst.

doch das ist nun wieder für ein jahr vorbei...
dafür beginnt etwas neues, kehrt die zeit zurück, in der ich zwei vormittage "meine ruhe habe", dinge erledigen kann, ohne unterbrochen zu werden, erst ab mittags streit schlichten muß (ja, manchmal, wenn sie es allein nicht schaffen, muß ich das), sachen machen oder gedanken denken kann.

passend zu diesem neuanfang ist die sonne nach fast zwei wochen regen und kühlen temperaturen endlich zurückgekehrt und es wird wieder wärmer. darauf freue ich mich sehr. ich wünsche mir noch viel mehr sommergefühl, kurze hosen und röcke zu tragen, im garten zu übernachten, vielleicht mal zu zelten, im see zu schwimmen.


so, die waschmaschine ist fertig, das erste kind zurück - das geschäftige leben beginnt.
euch wünsche ich einen guten schulstart oder weiter schöne ferien!

(und ganz bald vervollständige ich auch endlich den schon begonnenen ferienrückblick.)

Kommentare:

  1. Das ist ein schöner Text über eine schöne Zeit... Ich mag das auch so, in den Ferien einen langsameren Takt zu leben. Dann kommt wieder gut rein in Euren Alltag!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    wenn die Schule beginnt, ist es für mich auch immer so wie wenn ein neues Jahr beginnt - nur ist es ein Schuljahr.
    Man schaut immer noch zurück, wie es im letzten war und muss sich wieder einfinden in die neuen Zeiten. Allte Termine wieder unter einen Hut bringen und sich neue Ziele setzen. Nach drei Wochen kehrt dann wieder die Normalität ein und das Leben geht seinen gewohnten Gang.
    Wir haben noch drei Wochen vor uns...
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du wieder da bist, denn ich freue mich aufs lesen;)
    Ich mag die Zeit der langen Ferien auch so gerne, du hast sie wunderbar beschrieben! Ein gutes Einfinden in den Alltag wünsche ich dir und deinen Liebsten!

    AntwortenLöschen