nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Samstag, 30. August 2014

neues vom knie

(eigentlich mag ich das garnicht schreiben. so ein bißchen, wie wenn kleine kinder sich die augen zuhalten und meinen, damit wären sie weg. oder die vogelstrauss-reaktion...)
 
beim doc stellte sich heraus, daß wir beide recht hatten: er mit der vermutung, es sei nur verschleiß, und ich mit der wahrnehmung, es wär etwas kaputt.

konkret heißt das, ich habe starke arthrose im knie (im anderen vermutlich auch, denn das knirscht ebenfalls, macht aber grad keine probleme. untersucht wurde nur das rechte knie wegen akuter probleme.
fachchinesich heißt es: "retropatellararthrose mit knorpelglatze und verdacht auf freien gelenkkörper". sprich: auf der rückseite der kniescheibe ist der knorpel weg, und außerdem schwirren da ein oder mehrere lose knochenkrümel herum (diese hat der doc ziemlich ignoriert, dabei sind sie meiner wahrnehmung nach das akute problem).

schulmedizinisch zu machen ist das nichts. weg ist weg. ich krieg jetzt erstmal akupunktur (die erste war großartig, danach konnte ich nahezu beschwerdefrei gehen!) und physiotherapie, um das knie zu entlasten. und dann... bleib ich auf mich selbst gestellt.mehr macht die schulmedizin nicht. ich kann mir hyaluronsäurespritzen ins knie geben lassen, mit denen fehlender schmierstoff ersetzt wird und die knorpelbildung angeregt werden soll. das darf ich aber 1. selber zahlen, 2. ist das zeug aus hahnenkämmen extrahiert (iiiih!) und 3. sind entzündungsreaktionen nicht auszuschließen.

alternativ - ich les mir grad die augen krüsselig im netz  -  kann ich teure nährstoffpakete erwerben, die den knorpelaufbau unterstützen sollen und gewisse firmen reich machen. nachgewiesen ist die wirkung nicht.
außerdem und sowieso ist auf ernährung zu achten, sind kohlenhydrathe zu reduzieren, auf soja zu verzichten, viele gewürze zu essen.
homöopathie geht auch, damit hab ich jetzt als erstes - und vergleichsweise günstigstes - angefangen.

ach. ich mag nicht, ich bin doch erst 48. ich beweg mich gern und viel, eigentlich ist mein leben ohne bewegung nicht vorstellbar, allein schon wegen kindern und garten und haushalt und arbeit. nur handarbeiten, lesen, essen und schlafen kann ich ohne knie *hihi*.
aber jammern nützt nichts, und außerdem sei die positive wirkung guter gedanken wesentlich, lese ich.

ich geh dann mal haushalten und fensterputzen... 
habt ein schönes wochenende!

Kommentare:

  1. Oh weia, das tut mir leid! Ich wünsche dir, dass du einen Weg findest, mit dem Problem umzugehen. Das mit der Akupunktur klingt schon sehr gut- damit du zumindest weniger Schmerzen hast!
    Viel Kraft wünsche ich dir!!

    AntwortenLöschen
  2. zum glück - und erstaunlicherweise - habe ich kaum schmerzen. aber die aussichten gefallen mir nicht...
    danke für die guten wünsche!

    AntwortenLöschen
  3. Gewiß kenne auch ich inzwischen reichlich Menschen, die mit ganz ähnlichen Beschwerden zu tun haben. Ich habe das Problem mit einem Knie schon seitdem ich Ende zwanzig war. Damals schon wollte man mir eine Kniespiegelung aufzwingen, was ich nicht machen ließ. Seitdem gab es alle paar Jahre immer mal wieder 2 bis 6 Wochen schlimmste Beschwerden, so daß ich nicht in der Lage war zu kriechen, geschweige denn Treppen zu steigen. Ich hatte sogar schlimmste Schmerzen in Ruhestellung. Habe dennoch die Zähne zusammengebissen, um ja irgendwelchen Eingriffen zu entkommen. Und welch Wunder: diese unerträglichen Schmerzen waren jedes Mal wie weggeblasen - für Jahre!! So lange das so gut funktioniert, nehme ich die gelegentlichen Schmerzen in Kauf. Irgendwann wird gewiß anderes notwendig werden, aber ich denke, das hat noch Zeit. Beste Grüße, M.

    AntwortenLöschen