nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Mittwoch, 10. April 2013

multissimo-tasking

wenn es im normalen mutter-leben schon von multi-tasking nur so wimmelt - weil mehrere menschen bedürfnisse haben, gleichzeitig reden, das telefon am liebsten zur besten koch- oder essenszeit klingelt - ach ihr wißt schon, dann bin ich seit einer woche im multissimo-tasking angelangt. seit herr siebensachen im krankenhaus ist, regele ich hier alles alleine, was sonst auf zwei paar schultern verteilt ist. und bekomme eine ahnung davon, was lohnarbeitende alleinerziehende so schultern. (ok, da hätte ich dann ein anderes netzwerk für die kinderbetreuung, meine kinder sind ja ab mittags zuhause, weil wir das zu zweit gewährleisten können und wollen).
und trotz gelassenheit bezüglich des polkatanzes der staubmäuse, nachsichtigkeit in bezug auf vollwertige frisch gekochte mahlzeiten und entspannte hausaufgabensituationen bin ich jetzt echt am rand meiner kräfte angelangt. ich habe das gefühl, noch ein bißchen mehr, und alles kippt - gelassenheit adé. drum geh ich morgen nicht zur arbeit, nehme die letzten termine bezüglich des nachlasses meines vaters wahr, koche endlich mal wieder 'richtig' und fange dann am nachmittag an, die koffer zu packen (ja wirklich, außer wäschewaschen ist noch nichts weiter geschehen in sachen packen!)
so neugierig ich auf eure einträge bin, so gerne ich im netz lese und finde und lerne, ich verabschiede mich hiermit für die nächsten mindestens dreieinhalb wochen aus den wwweiten und mach die kiste jetzt aus.

macht es gut, genießt den frühling, bleibt gesund und habt euch lieb!


(herrn siebensachen geht es gut, er wird aber erst am freitag entlassen, wenn wir schon weg sind. das finden wir grad alle sehrsehr blöd, weil wir ihn so vermissen. und abschied im krankenhaus ist richtig blöd.)

und aus.
  

Kommentare:

  1. Ich wünsche euch und vor allem dir eine wunderbare Zeit, Erholung, Entspannung und Vertiefung, Licht... ach alles, was du brauchen kannst, um mit neuen Kräften zurückzukehren.
    Herzlich
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir und euch eine erfüllende, leichte Auszeit.
    Ich kann dich so gut verstehen. Bei mir ist es gerade ähnlich durch Dienstreise des Mannes, meine zwei wöchentlichen Tagesreisen zur Arbeit und nur eine kleine Wochenendreise für mich alleine.
    Ich freue mich, wenn du wieder da bist, im schöne Bergischen Land.
    Viele Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
  3. Alles Gute, eine gute Auszeit und Kräftesammeln.
    Ich bin noch nicht dazu gekommen, dir zu mailen.
    Hier sind die Tage bis spät in den Abend auch gerade gut gefüllt.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich lese das allse erst jetzt. Dem Mann weiterhin gute Besserung und euch eine wunderschöne und erholsame Zeit zum Auftanken aller Kraftreserven, Faulsein, Beine baumeln lassen usw ...

    AntwortenLöschen
  5. Eine gute Zeit!!! Und frohes, gesundes Wiederlesen :)
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  6. Gute Entscheidung mit dem Abschalten! Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute und viel Freude. Liebe Grüße, nik

    AntwortenLöschen