nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Donnerstag, 27. Juni 2013

geschafft

heute morgen war übergabe der wohnung meines vaters an den vermieter (keine beanstandungen, kein stress). in den letzten tagen hatte ich einen endspurt eingelegt, die letzten kisten transportiert, noch ein paar sachen zum brockenhaus gebracht, nagellöcher in den wänden zugemacht (deckweiß ist mein mittel der wahl *kicher* ), saubergemacht. und wie bei jedem umzug fühlte es sich von mal zu mal fremder an, heute das letzte verlassen der wohnung dann war total neutral. hinterher war ich dann doch sehr erleichtert, daß dieser schritt nun auch geschafft ist, und ich freue mich auf nachmittage mit den kindern und anderen menschen, mit meinem strickzeug, dem garten und der nähmaschine. morgen ist erstmal ein fest im kindergarten und danach direkt eins in der schule. und ich freu mich auf das große kind, das morgen mittag von der klassenfahrt heimkehrt. war so still hier, kein pubertätsgedöns ;-)

habt einen schönen freitag!

Kommentare:

  1. Hört sich vielleicht komisch an, wenn ich gerade denke, da schließt sich eine Tür (hinter Deinem Vater bzw. hinter seinen materiellen Hinterlassenschaften) und eine andere wird sich auftun. Oder tut sich auf, jetzt wieder Zeit mit Deinen Kindern und Anderen. Die Du nun wieder bewusster genießen kannst.
    Gibt es hier in der Nähe ein Brockenhaus? Ich dachte, das gibt es nur in der Schweiz.

    AntwortenLöschen
  2. nein, das hört sich nicht komisch an. genauso wars: eine tür geht zu. (danke für das bild!)
    zum brockenhaus: wir haben hier in unserer stadt mehrere 'möbellager' verschiedener trägerschaft (diakonie, tafel etc), und eins ist in einem kaufhausähnlichen gebäude untergebracht und nennt sich - wohl nach dem schweizerischen vorbild - brockenhaus.

    AntwortenLöschen