nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Donnerstag, 18. September 2014

mal so, mal so - und neue hoffnung

nochmal kniegeschichten.

heute war ich zum ersten mal bei der physiotherapie. die hatte ich vom orthopäden fürs knie verschrieben bekommen, "schmerzlinderung und entlastung bei arthrose" stand drauf. relativ lange hatte es gedauert, bis ich eine praxis gefunden habe, denn die beiden hier in fußläufiger nähe waren nie erreichbar. und jetzt bin ich so froh, daß ich die jetzige praxis gewählt habe, obwohl sie nur meine dritte wahl war.

denn der therapeut war der hit. während ich mich umzog, hat er sich den mrt-bericht durchgelesen, dann hat er mich erzählen lassen und ein paar fragen gestellt, und dann hat er das knie begutachtet. und was er sagte, hat mich so gefreut! er meint, daß meine beschwerden ganz untypisch für arthrose seien, sowohl der nur punktuelle schmerz als auch das kommen und gehen desselben sowie das plötzlich auftreten (arthrose entwickelt sich langsam, das unangenehme nimmt stetig zu. mein knieproblem war über nacht da).

nun ist es nicht so, daß ich keine arthrose hätte, das zeigen die mrt-bilder eindeutig. aber ich habe noch einen guten knorpelrest im knie, meine 'hufe' sind also nur stark abgewetzt, nicht weg.
doch jetzt kommts: so gut ein mrt auch ist, es kann nicht alles erkennen lassen, und nach meinen beschwerden und seiner befundung zu urteilen meint der phys., ein leichter meniskusschaden sei nicht auszuschließen, zudem sei das lose knorpelstück von immerhin 4mm durchmesser da im knie absolut fehl am platze und grund genug für beschwerden. er ist selber meniskus-patient und kennt sich aus, hat etliche knie-arthroskopien mitangeschaut (also auf dem bildschirm). sein meniskusschaden war auf dem mrt nicht sichtbar, er hatte aber das ganz eindeutige gefühl und deshalb darauf bestanden, operiert zu werden. zu recht!

was mich daran so freut ist zweierlei: erstens hat er genau das beschrieben, was von anfang an mein empfinden war, worauf aber kein doc so richtig gehört hat. und zweitens gibts damit wieder hoffnung, daß ich doch wieder normal gehen (und waldlaufen!) können könnte! (allerdings muß ich das jetzt dem doc schonend beibringen, daß da ein anderer, ein nichtmediziner, eine empfehlung hat... . zur not geh ich zu einem dritten doc!)

das wollte ich hier festhalten. meine große, ganz große donnerstagsfreude!

Kommentare:

  1. Ich freue mich für dich mit. Es tut so gut, bei Krankheiten auf Menschen zu treffen, die verstehen, Hoffnung geben, Ansatzpunkte haben und schon alleine damit einen Heilprozess in Gang setzen.

    AntwortenLöschen
  2. Endlich endlich endlich. Wie gut, dass du nun jemanden gefunden hast, der dich und deine Schmerzen ernst nimmt. Schade, dass du so lange darauf warten musstest. Und ja, vermutlich wird es schwierig, deinem Arzt diese neue Sichtweise deutlich zu machen.
    Heißt das denn eigentlich, dass du dann auch operiert werden musst? Das Knorpelstück ist ja störend, oder?
    alles Gute Dir und vielen, vielen Dank für deine lieben Kommentare!

    AntwortenLöschen
  3. ja, der physiotherapeut ist dringend der meinung, daß das stört. und es klingt zwar komisch, aber ich hoffe doch sehr, daß das operiert wird! denn ich möchte, daß das knie wieder heil wird und ich laufen kann.
    (darum, daß die arthrose nicht schlimmer wird, kümmere ich mich zusätzlich.)

    AntwortenLöschen