nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Montag, 3. Mai 2010

"arm aber bio"


ein sehr verbreitetes argument 'gegen' biolebensmittel ist - das geld.

sicher sind die meistens dinge aus dem bioladen fürs eigenen portemonnaie teurer als solche aus dem discounter. für die erde aber - und damit für die zukunft unserer kinder - kommt 'billig' teuer zu stehen.

nun hat auch familie siebensachen keinen goldesel im keller stehen und muß jeden einkauf neu den spagat zwischen vorhandenem budget und anspruch lösen.

da sprang mir vorgestern in der neuen ausgabe der 'schrot&korn'-zeitschrift eine meldung ins auge, der ich schleunigst nachgegangen bin: ein buch über den gelungenen versuch, mit hartz4 sich im konsum biologisch/nachhaltig zu verhalten, prägnant auf den titel 'arm aber bio' gebracht.
dazu gibt es im netz ein blog, das das buch zwar nicht ersetzt, aber an sich schon sehr informativ ist und sehr konkret wird, zb mit rezepten.
und das wollte ich euch nicht vorenthalten, weshalb ich den link nicht nur in meine liste aufgenomen habe, sondern ihm einen eigenen eintrag widme:

arm aber bio  (click!)

und nun komme mir keine mehr mit dem argument, sie könne sich bio nicht leisten...!  ;-)

(so konsequent sind autorin  und verlag, daß sie das buch in deutschland ohne versandkosten verschicken!)

Kommentare:

  1. Auch hier immer wieder Diskussionen ums liebe Geld, wie das denn bei einer grossen Familie was länger hin halten könnte. Eines ist klar, auf gutes, Gesundes Essen, das Fair (wär ja noch besser: damit es unsern Kinder gut geht soll es andern Mies gehen?) und Bio/Demeter angebaut (denn diese Kinder die wir mit diesem Essen satt bekommen wollen, die sollten in einer Lebenswerten Welt leben dürfen)verzichten wir sicher nicht. Arm aber fair und bio. Und dann, wenn man sich seine Biokartoffeln im Waldfeuer gar werden lässt, die hellen frischen Blätter über einem fragt man sich doch: was ist den "arm" überhaupt? Lassen wir uns nicht vom Geld dominieren? So sind meine Kinder dann halt mit uns in der Natur statt hinter dem Neusten Game zu Hause. Ist das arm?
    Einen liebe Gruss,
    maya

    AntwortenLöschen
  2. Moin moin,

    eben gerade bin ich über Ihr Blog gestolpert und muß mal einen Kommentar hierlassen - Sie arbeiten im Garten nach Maria Thun? Hihi, ist ja lustig :) Ich hatte vorher noch nie von ihr gehört - seit 1,5 Jahren wohne ich aber in dem Dörfchen, in dem sie wohnt und seitdem sagt mir der Name was :) Von daher werde ich immer hellhörig, wenn ich von ihr höre/lese...
    Sie scheint da ja wirklich eine Koryphäe auf dem Gebiet zu sein, oder?

    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. liebes siebensächeli,

    gestern von dir auf dieses buch aufmerksam gemacht, lag es schon heute in meinem briefkasten (nicht nur, dass es kostenlos versandt wird - es kommt auch ganz im vertrauen darauf, dass man schon bezahlen wird - denn soo schnell kann meine überweisung gar nicht da gewesen sein) und ist nun schon zur hälfte durch - ich lache sehr und kriege die wut, alles zugleich.

    hab dank für diesen hinweis, den ich an anderer, dir vertrauter stelle verlinkt habe - und mich nun ducke ob der diskussion, die es dort vielleicht (wieder einmal) auslösen wird...

    alles liebe dir und deinen lieben

    von s.

    AntwortenLöschen
  4. liebe s.,
    na dann brauch ich 'dort' ja nicht drauf hinweisen!
    auch dir alles liebe
    (und den lieben auch)

    AntwortenLöschen