nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Mittwoch, 27. November 2013

kontrast und ergänzung

am montag las ich bei gabriela ein so schönes novembergedicht (klick).
am dienstagmorgen begrüßte mich klarer himmel, und auf der fahrt zur arbeit dann goldene sonne über eisblau-rosa im rauhreifgeglitzer. die welt war wie verzaubert.

so ein kontrast, so eine ergänzung.

den strahlenden tag habe ich besonderes genossen (ja, genossen, trotz scheibenkratzen, wehen fingerspitzen und kalten popo auf dem autositz vom arbeitsauto), weil die tage vorher trüb waren.
was wäre das eine ohne das andere, licht ohne schatten.

naja, es wäre eben so, könnte auch ausgehalten werden, doch der wechsel zwischen licht und schatten, gold und grau, hoch und tief macht das leben so viel reicher.

danke, himmel, für den goldenen tag!

Kommentare:

  1. Ich habe mir gegen kalte Autositze Wollkissenplatten gewebt oder gehäkelt und auch schon verschenkt. Damit gibt es keinen kalten Popo mehr ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ja du, im eigenen auto hab ich fell unterm popo. aber im arbeitsauto, das von vielen genutzt wird, gibts nur plastiksitzbezuüge *bibber*. doch du hast recht, vieleicht leg ich da einfach mal stücke von alten decken oder so rein. liebe grüße!

    AntwortenLöschen