nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Mittwoch, 19. Februar 2014

(fast) ohne worte

ich hatte was im alten kindergarten zu erledigen.
dann traf ich dort diese und jene, und schwupps saßen wir auf dem flursofa und plauderten.
da kommt rayans mutter durch die tür, unsere blicke treffen sich, sie kommt, geht weiter, streckt dabei den arm aus, ich auch, wir berühren uns an den schultern,  und mit einem ganz zarten lächeln sagen wir "hallo".
nichts weiter, und doch voller nähe und wärme und verstehen.

Kommentare:

  1. Wunderschön nähe genau das brauchen wir Menschen und manchmal genügt ein Lächeln ein liebevolle Umarmung :LG GALINA

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe Gänsehaut, wenn ich das so lese. Wie schön, dass Du das so kannst, so ganz leise und still ein bisschen Deiner Kraft weiter geben...

    AntwortenLöschen