nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Samstag, 9. Januar 2010

9. januar 2004


beim aufgang der sonne
und bei ihrem untergang
erinnern wir uns an dich


beim weben des windes

und in der kälte des winters
erinnern wir uns an dich

beim öffnen der knospen
und in der wärme des sommers
erinnern wir uns an dich


beim rauschen der blätter
und in der schönheit des herbstes
erinnern wir uns an dich

zu beginn des jahres
und wenn es zuende geht
erinnern wir uns an dich

wenn wir müde sind
und kraft brauchen
erinnern wir uns an dich

wenn wir verloren sind
und krank in unserem herzen
erinnern wir uns an dich

wenn wir freuden erleben
die wir so gerne teilen würden
erinnern wir uns an dich

solange wir leben
wirst auch du leben
denn du
bist nun ein teil von uns

weil wir uns an dich erinnern

(verfasserin mir unbekannt)


selma, himmelskind...
(* 24.4.2003)

Kommentare:

  1. dein Kind?
    ein stiller Gruss
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Hast du mir früher schon einmal geschrieben und von Selma erzählt? Ich bekomme so viele Briefe und kann dann, wenn neue Blogs entstehen, die Geschichten und Namen und so schlecht zusammen bringen.
    Dann wäre sie ja schon bald sieben, eine Erstklässlerin wohl...
    Wie ist "es" wohl nach sechs Jahren? Lange her? Immer noch frisch? Immer noch so einschneidend? Drängt es noch zu schreiben? Wird es irgendwann still?
    Du musst nicht antworten. Ich habe bloss laut gedacht....
    Lieben Gruss
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. ich schreib dir - gerne - in den nächsten tagen mal per mail, das führte hier zu weit ;-)
    lieber gruß zurück!

    AntwortenLöschen