nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Mittwoch, 9. Juni 2010

im gepäck einer neunjährigen


...befindet sich zur zeit dies:

das große kind ist auf klassenfahrt und hat im landschulheim hausbau-epoche (was das ist? >klick<).

ich bin gespannt, was genau die klasse baut, und auch, ob das kind wohl mama's tochter ist ;-) 
(denn ich bin leidenschaftliche selbermacherin. allerdings habe ich mit meiner handwerkerei erst im jugendlichen alter angefangen, als die schöne flohmarktlampe nicht funktionierte und ich unbedingt einen brettertisch haben wollte.)

und ich vermisse sie auch schon, nach erst 37 stunden...
 
ungewohnt ist es mit nur zwei kindern, den kleinen.
ich lerne die selbständigkeit der großen tochter ganz neu zu schätzen. im alltag steht - neben dem streit mit der nächstjüngeren schwester - oft ihr gemaule und ihr widerstand gegen das, was von ihr erwartet wird, im vordergrund.
da ist eine auszeit voneinander mal ganz heilsam ;-)

Kommentare:

  1. Jaja, da sind sie nun von dannen.....wie freudig sie abmaschiert sind. Nach dem ausladen aus dem Auto waren sie sofort verschwunden und waren nicht mehr gesehen. Es ist schon komisch, so ein leeres Zimmer, Platz am Tisch usw.. Ansonsten hatte ich heute mit der ko..enden Schwester zu tun und hoffe das kein Anruf - bitte abholen kommt - wo sie es auch erwischt hat.... Wo wir das wohl her haben?:-)

    AntwortenLöschen
  2. oh, das tut mir leid!
    falls ihr es von uns haben solltet, kannst du aber sicher sein, daß es schnell vorbei sein wird! sonst ist es nicht von uns :-P
    gute besserung wünsche ich!

    AntwortenLöschen
  3. Dann wars von euch - heut ist wieder gut...wir gehen jetzt Schultasche kaufen....und noch gabs keinen Anruf....

    AntwortenLöschen
  4. wie - sooo weit sind diese fiesen fiecher geflogen? hier haben auch alle gespuckt. von mi bis so in dieser reihenfolge: j - p - s - a - s - n. pfui!

    und nun hatte ich noch ein fieberkind.

    aber: wir haben (fast) einen garten!

    bald werde ich wohl viele, viele fragen haben.

    ...wie das wohl ist, liebe frau siebensachen und pollonia, so nah den alltag zu teilen und sich dann noch ab und an hier zu begegnen?

    mit herzlichen grüßen von leider sehr weit weg,

    s.

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie nah und doch auch fern....Wir sehen uns ja auch gar nicht soo oft, müssen uns die Zeit auch nehmen. Wenn die Kinder sich treffen, dann mittlerweile oft auch ohne unser Zutun usw.. Da finde ich es auch schön, über so ein Forum hier auch noch andere Dinge mitzubekommen, die sonst auch gar nicht bei mir ankämen...

    AntwortenLöschen
  6. oh ja, so nah und doch so fern, das stimmt. früher, das waren noch zeiten... als wir uns zum 'bastelkreise' im kindergarten trafen, morgens beim bringen zeit für einen plausch hatten, die kinder bei ihren besuchen begleiten 'mußten', gemeinsam im kiga geputzt haben...
    der austausch war doch ein anderer, beiläufiger, aber trotzdem auch gehaltvoll. jetzt ist es so mal eben schnell... außer am sonntag! (obwohl da ja der herr pollonius dabei war). könnten wir ruhig öfter machen.
    (und übrigens denke ich bei 'pollonia' immer an 'hühnchen' - von italienisch 'pollo' - das huhn. (sei mir nicht bös'!)

    fotos zeigen geht allerdings hier besser, mal eben so.

    dich, s., sähe ich auch gern öfter bzw auch überhaupt erstmal ;-) (und dich, g., auch!)

    so klein kleinbloggerdorf und das netz die welt doch machen, die entfernungen bleiben in km gleich. hach...

    AntwortenLöschen