nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Montag, 11. April 2011

frühjahrskost

vorher

zwischendurch

nachher

der italiener im haus hat sich ausgetobt:
ravioli mit ricotta-brennessel-füllung
köstliches sontagsessen

Kommentare:

  1. wow! ich hab heute auch brennnessel gesammelt. allerdings für spinat und zum trocknen für tee dann im winter. sag... hast du da ein rezept? klingt so oberlecker :)

    AntwortenLöschen
  2. frau siebensachen11. April 2011 um 20:54

    rezept - hm. der mann macht sich solche arbeit. aber von der zusammensetzung ist es wohl wie spinatravioli, mit brennnesseln statt spinat:
    brennnesseln mit gummihandschuhen waschen und von den stängeln streifen, nass in einen großen topf geben und bei großer hitze zusammenfallen lassen (menge: ich hatte ein leeres 5kg-kartoffel-netz zum sammeln dabei, das war nicht ganz voll, leicht gestopft. wie auf dem bild zu sehen, war der 5litertopf dann ganz voll mit blättern). abtropfen lassen (ich hab den sud aufgefangen und tapfer getrunken, eisenhalber ;-) ), abkühlen lassen, kleinhacken. mit 250 g abgetropftem ricotta vermengen, salzen, mit geriebener zitronenschale würzen (das gibt den pfiff). die füllung sollte so trocken wie möglich sein, daher das abtropfen von allem.
    die menge des nudelteiges würd ich im kochbuch nachschauen, kann ich so garnicht abschätzen (ich vermute, du hast ein italienisches kochbuch, oder ;-) ). es waren 76 ravioli, mit butter und pecorino. *schlurps* und weg.

    das tolle an den brennnesseln finde ich ja auch, daß sie das ganze jahr zu haben sind. wenn ich alle paar wochen radikal ernte, wachsen sie immer wieder nach. aber natürlich lasse ich auch brennnesselstellen für die schmetterlinge stehen!

    AntwortenLöschen
  3. hallo
    habe deinen blog über kreativberg gefunden und
    bin begeistert.die ravioli sehen lecker aus.
    liebe grüße,
    regina

    AntwortenLöschen
  4. Brennesseln??? Ich weiss, dass man die essen kann und hab auch schon den Tee getrunken (den ich nicht mochte)... aber irgendwie bleiben mir Brennesseln einfach nur als eines in Erinnerung: Raupenfutter;-)
    Toll finde ich es allerdings schon, zu sehen, dass du es verkochst. Das weckt die Hexe in einem, nicht *zwnker*?
    Bora

    AntwortenLöschen
  5. frau siebensachen14. April 2011 um 18:24

    bora,
    klar, brennis sind auch prima raupenfutter. aber auch super menschenraupenfutter ;-)
    genialer gesunder (eisen!) frühlingswildspinat. vom pieken merkst du nix mehr, wenn sie gegart sind.

    zb nimm drei (oder mehr) handvoll, waschen dünsten, mit flüssigkeit pürieren und zwei tüten kartoffelpürreepulver hinein - ober leckere cremesuppe!

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das Rezept :)... hier wuchern die wertvollen Pflanzen auch ... und das will ich nutzen...

    AntwortenLöschen