nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Samstag, 10. April 2010

leben in der bude


wir
sind ja grad meistens im garten.

dafür lebt nun aber zuhause mehr als sonst:
am teich in der gartensiedlung ist der marode alte zaun entfernt worden, so daß die (beiden größeren) kinder nun prima auf dem mäuerchen liegen und ins wasser läuern können. trotz dieser langvermissten anschauungsmöglichkeit in freier natur konnten wir es nicht lassen, ein paar kaulquappen umzusiedeln. sie stehen nun in einem geräumigen glas auf der jahreszeitenfensterbank und werden uns einige wochen erfreuen, um dann wieder zu ihren geschwistern in den teich zurückzudürfen. (schon letztes jahr hat das hervorragend geklappt, wir sind da eine erfahrene pflegefamilie ;-) )

außerdem fangen die ersten aussaaten in den schälchen auf der fensterbank an zu keimen!
römersalat, um genau zu sein. und zuckererbsen.
juchei!!

Kommentare:

  1. ...du scheinst tatsächlich viel im garten zu sein. es wird ein bisschen stiller im blog als zu kalt-nassen eis+schnee-zeiten. ...und auch alle leser scheinen sich ins grüne zu verkrümeln...

    heute nun ist wieder ein nasser tag - ich sitze am rechner und sollte kopf-arbeit leisten - zu schön, dass man da schnell einmal linsen kann...

    grüße schicke ich dir, grüne, feine, kraftige, blumenhelle, knospenspitzige, regennasse, erdenbraune...

    hab es gut!

    deine s.

    AntwortenLöschen
  2. oh weh - nun h a t t e ich es korrektur gelesen, und trotzdem ist mir ein 'ä' entwischt... verzeih die schusselei und die kraftigen grüße, die kräftige hätten werden sollen.

    ts, ts.

    s.

    AntwortenLöschen
  3. Genau, dass hab ich auch gedacht....Du bist sicher nur am werken und buddeln und hast keine Zeit mehr zum schreiben, aber da ich dich ja noch gesehen hab, weiss ich ja, das Du da irgendwo bist....Kannst du dich für den Frühlingsspaziergang loseisen?

    AntwortenLöschen
  4. liebe s,

    du hast schon recht, die gartensaison bringt es mit sich, daß haushalt eher am abend gemacht werden muß, zu zeiten, an denen sonst blogspielereien stattfinden können...
    aber es liegt auch etwas daran, daß herr siebensachen derzeit wieder mehr abendliche computerzeit benötigt für seine ausbildung - der endspurt steht an.

    ich danke dir für die wunderbargemischten gartengrüße und schicke dir viele sonnenstrahlen - für draußen und fürs herz!
    (wie ist es denn eigentlich dem frauenmänteli ergangen? mag er es in eurem hof? und wer hat sich wohl zu ihm gesellt? ach ich würd mal läuern mögen!...)

    und pollonia,

    ich weiß noch nicht, ob ich zum frühlingsspaziergang komme oder der mann. im moment bin ich nur erschöpft von drei anstrengenden arbeitstagen, da kann ichs mir garnicht vorstellen. aber dem kind zuliebe mach ichs natürlich doch! mit gefolge, versteht sich!
    einen lieben gruß übers tal hinweg!

    AntwortenLöschen