nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Sonntag, 17. Oktober 2010

aufregung


... und vorfreude im hause siebensachen:
während das abendessen im ofen vor sich hinschmurgelt,
wird gehüpft, geräumt, gespielt, ausgesucht, verworfen, gewuselt und schließlich alles
in einem großen haufen auf dem elternbett gesammelt.

denn morgen
fahr ich mit den kindern an die saale,
eine internette freundschaft auf irdische füße stellen.
*hach* was bin ich aufgeregt!

(komischer moment am morgen, als herr siebensachen den kindern sagte: "und morgen fahrt ihr nach ostdeutschland."
da wollte sich etwas in mir sträuben gegen dieses (ehemals?) klassifizierende wort. bis mir einfiel, daß wir ja auch "nach norddeutschland" und "nach süddeutschland" sagen.
nun, fahren wir also nach ostdeutschland.)

gleich dann lecker essen, danach der übliche abendmarathon ohne den spätdienstenden herrn siebensachen, und um 20.15 uhr mit strickzeug aufs sofa, auf arte "grüne tomaten" gucken!!!!!

*habt eine gute woche*

Kommentare:

  1. Ganz viel Spaß und eine gute Zeit!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich kann die Aufregung gut verstehen. Wünsche euch eine wundervolle Zeit und dass die Freundschaft auch ohne des "inter" nett bleibt!
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. das würd mich auch aufregen- zwar im Positiven, aber Aufregung bleibt Aufregung... Habt's gut da in OstDeutschland!
    Bora

    AntwortenLöschen