nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Samstag, 7. Januar 2012

es werde licht

...aber wie?

im zusammenhang mit der neuen wohnung und ihrem deutlich höheren mietpreis werden uns gerade alle möglichkeiten zu sparen wieder bewußter. dazu gehört auch der stromverbrauch. wir beziehen zwar schon seit jahren reinen ökostrom, das bedeutet für mich aber nicht, daß ich damit verschwenderisch umgehen mag. ist ja auch nicht geschenkt - und selbst dann müßte ich damit nicht prassen.
ich les grad so im netz rum wegen energiesparlampen und, noch sparsamer, led's. und erst fast am schluß der lobrede auf die led's steht dann, daß für ihre herstellung seltene erden benötigt werden.
nun sind diese erden wohl nicht sooo selten wie ihr name suggeriert, doch treten sie nur in kleinstmengen auf und müssen auf chemischem wege isoliert werden. und dies geschieht häufigst unter erbärmlichsten bedingungen und unter zurücklassung giftigen schlamms.

ach geht denn nichts einfach mal einfach? *seufz*
will ich denn jetzt hier toll strom sparen und damit die vergiftung von menschen zb in der mongolei mitverantworten? will ich natürlich nicht.
oder benutze ich energiesparlampen und spare immerhin auch strom (wenn auch bei weitem nicht so viel wie es mit led's möglich wäre), habe aber quecksilber in den lampen?

da gibt es allerdings
<<...das "Quecksilber-Paraoxon". Dieses besagt, dass Energiesparlampen im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen die Quecksilberemissionen sogar senken. Derzeit kommt nämlich etwa die Hälfte des Stroms in Deutschland aus Kohlekraftwerken und bei der Kohleverbrennung im Kraftwerk gelangt Quecksilber in die Umwelt, und zwar 0,0147 mg/kWh. Und da die Glühlampe 80 Prozent mehr Strom frisst, wird indirekt auch mehr Quecksilber frei als bei der Energiesparlampe, selbst wenn diese am Ende noch kaputt gegangen ist. In Punkto Quecksilber-Emissionsbilanz schneiden Energiesparlampen um etwa 30 Prozent günstiger ab. Energiesparlampen könnten noch viel umweltfreundlicher sein, wenn sie auch korrekt entsorgt würden. Wird z.B. eine 11 Watt Lampe als Sondermüll recycliert, dann verringert sie die Quecksilber-Emissionen noch um gut 80 Prozent.>> (quelle: umweltinstitut münchen)

das muß ich erstmal wälzen, und vielleicht weiß ja die ein oder andere etwas zum thema beizutragen. vielleicht die frau vom physiker ;-) ????
wie macht ihr das?

Kommentare:

  1. die frau vom physiker lässt da gerade alles schleifen, weil so vieles andere in den vordergrund drängt.
    sie hat nicht nur deswegen das schwärzeste gewissen der welt - da waren so wichtige tage im hause siebensachen, an denen nichts von hier zu hören war, weil herkunftsfamiliäre dinge mir aufzeigten, wie sehr ich noch unmündiges kind und nicht freie, erwachsene frau bin.

    und nun durften wir vor zwei tagen nochmals weihnachten feiern, als da so schönes, warmes, duftendes, schmeckendes, lichtes, zu lesendes, damit zu waschendes und voller staunen zu betrachtendes (so groß sind sie geworden!) bei uns angekommen ist, dass ich mich noch elender fühle, weil ich es nicht schaffe, ebenso schönes auf den weg zu bringen, noch nicht einmal einen gruß.

    du so sehr liebe,
    hab unendlichen dank!

    wie schön, die sache mit der wohnung. wie schön, dass sie näher zum garten hin ist, eurem feinen reich.

    das lampenproblem - gibt es vielleicht fair gehandelte leds?

    da diese auch teuer sind, würde ich nun wohl erst einmal alle glüh- und energiesparlampen aufbrauchen - deren herstellung hat energie verschlungen, die verbraucht ist, und so sollten sie nun möglichst lange genutzt werden.
    ein vorteil von leds ist wohl auch, dass sie uns von der zentralen deckenbeleuchtung befreien, will sagen, dass damit sehr ungewöhnliche und schöne beleuchtungsmöglichkeiten zu realisieren sind. wo ich das gelesen habe? ich meine hier: http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=6573

    ich melde mich, versprochen. und versuche, den drängelnden dingen nicht die wichtigkeit zu geben, die sie suggerieren, sondern jenen dingen einen vorderen platz einzuräumen, die wirklich wichtig sind.
    und wirklich wichtig sind menschen wie du.

    sei umarmt!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis mit den seltenen Erden. Das war mir neu!
    Hier herrschen aber die "normalen" Energiesparlampen zur Zeit eh noch vor, da noch Vorräte aufzubrauchen sind. Also bei uns halten die Dinger echt ewig *schnellaufHolzklopf*.
    Ohne Deinen Post hätte ich das nächste mal wohl wegen der Stromeinsparung auch LEDs gekauft, jetzt mach ich mich doch lieber noch mal schlau.
    Danke Dir!
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. ja, die vorhandenen glüh- und energiesparlampen werden wir natürlich weiter betreiben. es war eben eine überlegung, wie wir die die neu anzuschaffenden lampen bestücken.
    fair gehandelte led's hab ich jedenfalls noch keine gefunden.

    AntwortenLöschen