nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Freitag, 3. Februar 2012

binden ohne plastik

letztes jahr im april habe ich schonmal über den selbstgemachten nässeschutz zu meinen stoffbinden (klick) berichtet. dieser ist ja nun schon eine weile in benutzung und hm, naja, nicht schlecht, aber doch manchmal etwas verknüllt. irgendwie scheint es mir zuviel stoff zu sein. in den letzten wochen kam mir nun die idee, auf dieses 'flügeldings' zu verzichten und die einzelnen binden direkt mit einem nässeschutz aus wolle zu versehen. gesagt, getan.
 (das gestreifte ist gefilzter wollstoff einer alten strickjacke, das andere baumwollmolton in drei lagen)
das ergebnis ist prima, dicht und kuschelig. der weiche wollstoff an der bindenunterseite sorgt sogar dafür, daß die binde nicht in der unterhose hin+herrutscht. lediglich beim toilettengang braucht sie hilfestellung, um nicht ins klo zu plumpsen ;-). am allerbesten sitzen stoffbinden natürlich mit einer superpassend-eng sitzenden unterhose. die gemütlichen bleiben besser für die anderen tage im körbchen...

Kommentare:

  1. ;-) :-D :-D (eine ganze Seite lang!)
    Du haettest Deinen Post sogar in Chinesisch schreiben koennen und ich haette Dich als 'Deutsch' identifiziert!

    Grund: hier in Australien habe ich alle Nationen vor meiner Nase, aber es ist - trotzdem - folgendes passiert:
    Aufgrund haeufiger Fluege mit Klein-Flugzeugen kommt man hier mitunter schon in die Not eines 'nicht-erreichbaren-WC's ', d.h. WAS tun dagegen!
    Als ich dann einmal die Geschichte eines Tests des Fassungsvermoegens einer 'schweren Undicht-Damen-Binde' im nahegelegenen Flughafen (unter sog. Freunden) kundtat, stoben diese tomatenrot von dannen und meinten 'auf ihrer Flucht' nur noch entruestet: "it's nothing to be talked about, deer!!!" (und sie dehnten das 'dear' tatsaechlich in einem Ausmass, dass ich vermutete, sie buchstabieren es diesesmal mit doppel ee und wuerden mich am liebsten erschiessen! )
    Komisch ist: fand ich gar nicht 'tomatig' sondern ein Problem diskutieren - so wie Du das auch eben machst.
    Danke, fuer beides: Mut und Loesungen Deinerseits - auch wenn nicht fuer obige Anwendung; fuer'n lausigen 'Rest' ist's auch ganz gut zu wissen!

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  2. frau siebensachen6. Februar 2012 um 14:35

    hallo gerlinde,
    ich glaube nicht, daß ich in größeren teilen deutschlands 'damit' hausieren gehen könnte :-).
    so im allgemeinen ist frau da doch (immernoch) penibel-schamhaft-stilschweigend. in gewissen 'alternativen' kreisen allerdings ist größere offenheit möglich. ich weiß hier halt, daß es verständnis und interesse gibt.
    'solche kreise' bigt es aber auch im englischsprachigen raum, stoffwindeln zb sind in gb und usa nicht unbekannt, ebenso wie stoffbinden. guck mal hier http://www.thenappylady.co.uk/, hier http://naturemoms.com/blog/ und hier http://naturalsuburbia.blogspot.com/
    daß es da gerade bei nichterreichbarkeit einer toilette kein verständnis von anderen frauen für gibt, ist ja schade.
    gruß über den ganzgroßenteich

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab mir jetzt auch Stoffbinden gekauft zum Tampon dazu. Da es ab und zu passieren kann, dass ich nicht zum wechseln komm und dann geht einfach was durch.
    Ich hab es vorher auch mit dem nähen probiert, aber man braucht doch einiges an Stoff und meine Nähmaschine kann leider die Ränder nicht so schön vernähen. Auf http://www.meinetage.at/de/9-stoffbinden-slipeinlagen hab ich mir dann Momiji gekauft und ausprobiert. Muss sagen bin sehr zufrieden damit, und ich kann Stoffbinden nur weiterempfehlen.

    AntwortenLöschen
  4. Falls jemand mehr Informationen (Herkunft, Marken, Pflege, etc) sucht, der findet auf http://www.stoffbinden.at/ viele nützliche Infos.
    Ich hab dann ein paar Stoffbinden auf http://www.momijinatural.at gekauft.

    Also mir machen die Stoffbinden viel freude und sind einfach in der Pflege. (außerdem freud sich die Umwelt :-)

    AntwortenLöschen