nicht müde werden sondern dem wunder leise wie einem vogel die hand hinhalten. (hilde domin)

Dienstag, 1. November 2011

7sachen am meer

eine woche waren wir in in den niederlanden am meer.
unser häuschen (ein 'bungalow' auf einem campingplatz) war zwar klein,
aber dank des meist trockenen wetters völlig ausreichend.
die kinder waren eh meist draußen, zum radeln und spielen und muschelnsuchen...
 
weite und licht
balsam für die seele

immer wieder (ich auch)

die jüngste nutzte unsere radtouren gern zum mitagsschlaf, obwohl das wahrlich nicht bequem war
(und ich guck nur so grimmig, weil ich mich so konzentrieren mußte, um beim radeln zu knipsen)
foucaultsches pendel in der kirche in veere
unglaublich faszinierend und auch meditativ, dort zu stehen und in der kirchenstille
eine viertelstunde dem schwingen des großen pendels (24 meter ist das seil lang, 35 kg das pendel schwer!) zuzuschauen, die drehung der erde zu sehen.
auch das war möglich: barfuß am strand und sogar mit den füßen im eisargkalten wasser

herr siebensachen wollte mich (mich!) in ein modegeschäft locken, doch mich zog es in den fahrradladen:
neue ausstattung für lastentransporte (vorn gepäck, hinten kind)

teures mitbringsel: ein neuer anlasser :-(((


ach es hat so gut getan!
nur eines habe ich vermißt: das rotgoldbraun der buchen.
die gibt es dort am meer nicht, ebensowenig ahorn. der herbst ist dort erst gelblich und dann schon kahl.
dafür schwelge ich nun in den wunderschön warmen farben der hiesigen buchenwälder.


habt einen schönen novemberbeginn!

Kommentare:

  1. mein novemberbeginn ist lärchengolden und blau und strahlend.
    in mir spiegelt sich dieses strahlen nicht so sehr - alles ist so sehr, sehr frisch und sehr, sehr anders.
    und ein wenig wehmütig werde ich, denke ich daran, was du im letzten jahr um diese zeit gepostet hast, und das dies so nicht wiederkehren wird, weil der ort nun fast doppelt so weit entfernt ist.

    du liebe,

    das vermögen, dich rechtzeitig an diese weite und das lichte dieser meerwoche zu erinnern, wenn nun nasskalte tage mit matschetrüben buchenblättern auf dem asphalt alle kräfte zu rauben scheinen -

    das wünsche ich dir von herzen!

    und sag deinem großen mädchen, dass sich das hiesige große mädchen sehr über die meerespost gefreut hat. (ich hoffe, sie schreibt selbst bald. sie nimmt die neue schule sehr ernst. ...zu ernst. ach, nein, davon will ich nun nicht erzählen.)

    alles liebe euch allen!

    s.

    (das lasten-dingens sieht wunderbar aus!)

    AntwortenLöschen
  2. noch etwas fällt mir ein: ammediesli an den fußgelenken, wenn man barfuß über den herbstkalten strandsand laufen will.

    s. ;)

    AntwortenLöschen
  3. *riesenfreude* du bist schon online! und hast zeit dafür ;-)

    ammediesli?????
    trotz langem rätseln und wortspielereien fällt mir dazu nichts ein. ist wohl was schweizerisches? (gänsehaut vielleicht? aber die ist ja nicht nur an den fußgelenken)

    und sei nicht wehmütig, uns schrecken kilometer nicht! ist doch nur 'kurz hinter allgäu'. eine reise in die berge steht auf unser aller wunschliste. wärme dein herz in all dem neuen, fremden mit guten gedanken!

    mit langem atem und verbundenheit
    schicke ich dir viel kraft!

    AntwortenLöschen
  4. nachtrag: alle und besonders ich freuen sich über die meerespost, die wir gestern ganz trocken ;) aus dem kasten fischten.
    hab dank!

    ammediesli verhindern die gänsehaut ;)

    das allgäu wohnt nebenan. (ganz ehrlich: ein nachbar ist bayer.)

    herbstlichte, doch leicht verwolkte grüße von hoch oben!

    s.

    AntwortenLöschen
  5. tante google weiß ja fast alles und hat mir schon verraten, daß ammediesli wohl pulswärmer oder stulpen sind. :-)

    hier regiert zzt das graue nasse schaf (wie bora es so schön um/beschreibt) den himmel.

    AntwortenLöschen